Projekt 13_ Malerei – Neue Wandgemälde für die Ausleihbücherei

Märchen, Malerei und die Ausleihbibliothek

In dem Projekt „Malerei“, unter der Leitung von Frau Windheuser, geht es um das Planen, Durchführen und das Fertigstellen einer Wandmalerei. Diese wurde im Rahmen der Projekttage von den Schülerinnen und Schülern des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums, um die Aufmerksamkeit auf die Ausleihbibliothek zu lenken, erstellt. Außerdem soll die Atmosphäre um die Ausleihbibliothek herum verschönert werden, um ein angenehmeres Leseerlebnis zu schaffen. Die Schülerinnen und Schüler haben sich beworben, weil sie auch einmal die Möglichkeit haben wollten, selbst zur Gestaltung der Schule beizutragen. Außerdem wollten sie auch als Schülerinitiative auftreten.

Die am Projekt beteiligten Schülerinnen und Schüler sprachen sich zunächst ab, wie sie die ausgewählte Wand gestalten wollen. Sie einigten sich darauf, die Motive an Kinderserien und Märchen zu orientieren, um die Atmosphäre an die Bücher anzupassen. In der Vorbereitungsphase sollte die Wand zunächst grundiert werden, jedoch wurde dies erst durch den strengen Zeitplan der Projekttage  vergessen.  Somit musste die Wand nachgrundiert werden, weshalb sie ein wenig im Zeitplan verrutscht sind.  Dann wurden zuerst Vorskizzen angefertigt, nachdem die Grundierung der Wand fertiggestellt wurde. Die Schülerinnen und Schüler mussten ihre Pinsel und Mischpaletten selbst mitbringen, die Acrylfarbe war jedoch von der Schule gestellt.

Die Schülerinnen und Schüler begannen also, den ganzen Tag an ihren Motiven zu arbeiten. Beispiele dafür sind „Der kleine Prinz“, „Simsalagrimm“ und andere Motive, welche nicht direkt aus Märchen oder Serien stammen, sondern auch aus den Fantasien der Schülerinnen und Schüler oder von Bildern aus dem Internet, welche nach Märchen aussehen. Es wurden mehre Farbschichten aufgetragen, um sicherzustellen, dass die Farbe auch für eine längere Zeit hält. Noch sind sich die Schülerinnen und Schüler selbst nicht sicher, wie das Endergebnis aussehen wird, jedoch erhoffen sie sich das bestmögliche Ergebnis.

Bericht von Amelie Ö., Stella P., Julian K., David R.